DIE WEIß-ROTEN KÜREN SICH ZUM MEISTER

BUTCHERS LEIFERS – SSV DIAMANTE BOLZANO 4:9
Vollzählig war die Mannschaft von Interimscoach Giorgio Picin in Algund angetreten um den Titel nach vielen Jahren wieder nach Bozen zu holen. Im Spiel gegen die Nachbarn aus Leifers gerieten die Bozner früh ins Hintertreffen, fingen sich jedoch schnell und nahmen das Zepter in der Hand. Das 1:0 der Butchers sollte deren einzige Führung im Spiel bleiben, denn von nun an spielte nur noch der SSV. Die Talferstädter spielten intelligent und konzentriert und beendeten die erste Hälfte mit einer 3:2 Führung. In der zweiten Hälfte sollte sich die taktische Marschroute Picin’s, der mit kurzen Wechseln durchspielte, auszahlen. Die Weiß-Roten schossen ein Tor nach dem anderen und besiegten kraftlose Leiferer am Ende mit 9:4.

VIKING ROMA – SSV DIAMANTE BOLZANO 6:11
Die ersten Hälfte der Partie gegen die Hauptstädtler glich der vorherigen gegen Leifers. Nach einem frühen Tor der Römer, wurde das Spielgeschehen fortan von den Boznern kontrolliert die das Spiel zu einer 3:2 Führung drehten. Wie im ersten Spiel, hatten die Jungs von Coach Picin in den letzten Minuten den längeren Atem und konnten bis auf 7:3 davonziehen. Viking gab jedoch nicht auf und verkürzte bis auf 8:6. Picin schickte Bellinato, Müller und Bicciato aufs Feld, die in kurzer Zeit 3 Treffer erzielten, welche den zweiten Sieg besiegelten.

FLOORBALL CIAMPINO – SSV BOLZANO DIAMANTE 5:11
Im letzten Spiel der Saison trafen die Weiß-Roten auf die junge, jedoch laufstarke Mannschaft aus Ciampino. In einem zähen und umkämpften Spiel, erzielten die Bozner erst nach 10 Minuten den ersten Treffer durch eine schön herausgespielte Aktion von Bicciato und Müller. Wie bereits in den beiden anderen Partien, gingen die Mannschaften mit 3:2 in die Kabinen. In der abschließenden Hälfte machte es sich Diamante durch unnötige Strafen selbst schwer, schaffte es jedoch die Partie mit 11:5 für sich zu entscheiden und den Titel unter Dach und Fach zu bringen. 

 

Nach 9 Jahren wandert der Titel endlich wieder in die Talferstadt! Die jahrelange Aufbauarbeit der Mannschaft zahlte sich aus und die Jungs erreichten in einer Saison mit wenig Tiefen jedoch vielen Höhen den lang ersehnten Triumph.
Ein besonderer Dank geht an das Trainerteam Patrik Gostner und Giorgio Picin und an die Eltern und Fans für die großartige Unterstützung.